Florian Fochs | Fit for Music – Das Buch
1995
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-1995,page-child,parent-pageid-410,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,columns-4,qode-theme-ver-16.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.1,vc_responsive

Fit for Music

Der Praxis Guide mit Tipps & Tricks für Musiker und Bands

Wobei hilft mir Fit for Music?

Als Drummer und Schlagzeuglehrer werde ich oft gefragt, wie ich mit Lautstärken beim Schlagzeug spielen umgehe und was ich mache, um das Risiko für Gehörschäden – unter denen ja bekanntlich viele Musiker leiden – zu senken.

 

Die Antwort: Es gibt nicht DIE EINE Maßnahme. Daher habe ich verschiedene Möglichkeiten zusammengestellt, die ihr in eurem Musikeralltag ganz einfach umsetzen könnt.

 

In meinem Ratgeber werden verschiedene Tipps und Tricks aus der Praxis aufgezeigt, die ihr für das Üben, das Proben mit der Band oder das Spielen von Gigs nutzen könnt. Ebenso werden Aspekte zum Gehörschutz, dem In-Ear-Monitoring oder der Gestaltung des Proberaumes behandelt.

 

Gestaltung Proberaum

Jeder Raum ist einzigartig und von seinen Klangeigenschaften anders. Trotzdem gibt es verschiedene Maßnahmen, die man ergreifen kann, um die Klangeigenschaften und die Akustik zu verbessern sowie die Schallbelastungen zu minimieren.

 

Bühnenauftritt

Die Bühnenlautstärke ist nicht nur bei Bands, sondern auch in einem Musikvereinen oder einem Orchester teilweise sehr hoch. Schlag- oder Blasinstrumente sorgen ebenso wie elektrische Verstärker für einen gewissen Grundpegel. Diese Lautstärken sorgen für ein Risiko, dass unser Gehör geschädigt werden kann. Die Aufstellung der Musiker auf der Bühne, die Position der Instrumente und Verstärker, die Positionen von Monitorboxen oder generelle Verhaltensweisen helfen, die Belastungen zu reduzieren.

 

In-Ear Monitoring

Um einen guten Auftritt zu spielen, ist ein entsprechendes Monitoring auf der Bühne erforderlich. Die Möglichkeiten hierfür sind vielfältig. Konventionelle Monitorboxen oder doch das In-Ear-System? Dies ist auch eine Philosophie Frage. Es gibt Musiker, die schwören auf In-Ear-Monitoring, während andere sich dadurch isoliert fühlen und deshalb lieber auf konventionelle Monitorboxen schwören.

 

Gehörschutz

Eine sehr effektive Maßnahme, das Gehör zu schützen ist die Verwendung eines Gehörschutzes. Kopfhörer, Ohropax, Standart-Stöpsel oder maßangefertigte Ohrstöpsel sind nur einige der Möglichkeiten, die hier in Frage kommen. Welcher Gehörschutz für euer Einsatzgebiet geeignet ist, erfahrt ihr in Fit for Music.

 

Aus diesem umfassenden Bereich findet jeder die für sich passenden Maßnahmen, sein Gehör zu schützen.

Deine Vorteile

Nützlich

Verständlich

100% auf dich abgestimmt

Inhalte von Fit for Music

Gestaltung Proberaum

Bühnenauftritt

Proben und Üben

In-Ear-Monitoring

Gehörschutz

X